Thermografie und Wärmebildkamera

Bei der Thermografie: Die Wärmebildkamera macht Wärmeverluste sichtbar. Viele kennen das Problem, das die Heizkosten viel hoch sind und nun stellt sich die Fragewo sind die Stellen, die für die Wärmeverluste verantwortlich sind ?

Durch die richtigen Antworten lässt sich hier viel Energie und Geld sparen. Mittels der Thermographie unter Mithilfe der Wärmebildkamera sind die notwendigen Lösungsansätze schnell zu finden. Das Bild einer Wärmebildkamera macht genau sichtbar, wie hoch die Außentemperatur am Gebäude ist und gibt so exakte Hinweise, wo die Wärmeverluste stattfinden und wie hoch die Intensität dieser Kältebrücken ist. Dabei ist das Prinzip nach dem jede Wärmebildkamera arbeitet recht simpel. Jeder Körper sendet eine Wärmestrahlung aus die mittels einer Wärmebildkamera sichtbar gemacht werden kann.

In Abhängigkeit von der Wellenlänge der Strahlung zeigt ein Thermografiebild genau die Temperaturbereiche im Infrarot-Bereich an. Wobei sehr warme Stellen gelb und rot dargestellt werden und lassen sich so gut erkennen. Dort ist die Temperatur relativ hoch, was also die Stellen anzeigt in denen die Wärme durch Wärmelecks verloren geht.

Thermografieaufnahmen werden am besten an kühlen Tagen durchgeführt, weil nur so die Temperaturunterschiede zwischen der Innentemperatur und Aussentemperatur am besten sichtbar gemacht werden können und so das Ergebnis aussagekräftig ist.

 
 
|